Sie sind hier: Startseite

Schneekoppe die höchste Erhebung des Riesengebirge

Die Schneekoppe (tschechisch Sněžka, polnisch Śnieżka, auch Riesenkoppe oder nur Koppe genannt) ist mit 1603,2 m n.m. die höchste Erhebung des Riesengebirges. Sie ist der höchste Berg der Sudeten, der Mitteleuropäischen Mittelgebirgsschwelle und Tschechiens. Die Grenze von Polen entlang der Woiwodschaft Niederschlesien und Tschechien entlang der Region Hradec Králové verläuft über den Berggipfel.

Lage

Die Schneekoppe liegt im Mittelteil des Riesengebirges auf dessen Hauptkamm – auf dem Východní Slezský hřbet (Östlicher Schlesischer Kamm). Über ihren Gipfel verläuft die Staatsgrenze von Tschechien und Polen. Südlich des Berges liegt in der tschechischen Region Královéhradecký die Stadt Pec pod Sněžkou (Petzer) und nördlich in der polnischen Woiwodschaft Niederschlesien die Stadt Karpacz (Krummhübel).

Südlich der Schneekoppe fließt die Úpa (Aupa), die auf dem westlich des Berges gelegenen Równia pod Śnieżką (Koppenplan) entspringt, durch Pec pod Sněžkou verläuft und in die Elbe mündet. Nördlich verläuft die Łomnica (Große Lomnitz), die auf derselben Hochebene entspringt, durch Karpacz fließt und in die Bóbr (Bober) mündet.

Auf der tschechisch-polnischen Staatsgrenze liegende Nachbarberge der Schneekoppe sind die Svorová hora (1410,6 m n.m.; dt. Schwarze Koppe; pol. Czarna kopa) im Osten und die Smogornia (1488,6 m n.p.m.; dt. Mittagsberg; tsch. Stříbrný hřbet) im Nordwesten. Nach Süden leitet die Landschaft über einen Kamm zum tschechischen Růžová hora (1393,1 m n.m.; Rosenberg). Im Nordnordwesten liegt jenseits des quellnahen Oberlaufs der Łomnica die polnische Kopa (1377,4 m n.p.m.; Kleine Koppe).

Schneekoppe - www.schneekoppe.at - SCHNEEKOPPE